3. Internationaler Kongress der Dozenten für Gebärdensprache in Basel (CH)

In der Zeit vom 13. bis 15. Oktober 2017 fand zum dritten Mal nach Prag in Tschechien und Paris in Frankreich ein Internationales Kongress für Dozenten der Gebärdensprache statt. Diesmal fand es in Basel in der Schweiz statt und es waren insgesamt ca. 180 Teilnehmer*innen anwesend. Als Schwerpunkt war das Thema „Professionalisierung und Qualitätssicherung der Dozenten für Gebärdensprache“. Am Donnerstag fand die Delegiertenversammlung von ENSLT (European Network of Sign Language Teachers) statt. Daran nahmen europaweit 14 Länder teil. Darunter auch Deutschland, die von Alexander von Meyenn (Hamburg), Christina A. Benker (Kiel) und Elke Menges-Vogel (Darmstadt) vertreten wurde.

Bei der Mitgliederversammlung wurde die neue Satzung, Logo und die nächste Ausrichtung von LESICO 2019 und 2021 gewählt. Am Freitag bis Sonntag fand der Internationale Kongress statt und es gab sehr viele Vorträge und Workshops, die alle sehr spannend und interessant waren. Auch in den Pausen gab es viele anregende Diskussionen und Austausch untereinander. Viele neue Erkenntnisse, Reflexionen und Ideen konnten gewonnen werden und gleichzeitig fand man auch neue Freunde. Neben den Vorträgen gab es auch einige Aussteller*innen, die ihre Produkte gezeigt haben. Am Samstag Abend gab es ein Gala-Abend, wo auch ein schönes Programm für die Augen geboten wurde.

 

Der nächste LESICO Kongress findet statt:

4. LESICO in Warschau in Polen (2019)
Difference between L1 and L2 Signers“
5. LESICO in Edinburgh in Schottland (2021)
Thema offen

 

Scroll to top