Charta für „Recht auf Gebärdensprache für Alle“ verabschiedet

Am 27. Juli 2019 wurde bei der Abschlussfeier des 18. Weltkongresses des Weltverbandes der Gehörlosen (WFD) in Paris eine dreiseitige Charta "Recht auf Gebärdensprache für Alle" veröffentlicht. Die Unterzeichner*innen unterstützen das starke Engagement, um die Einbeziehung tauber Menschen in die Gesellschaft, die Anerkennung ihrer Bedürfnisse, ihre Würde und die Menschenrechte gemäß der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinigten Nationen zu gewährleisten. Die Charta steht auch für das Paradigmenwechsel vom medizinischen Modell der Hörbehinderung zum Menschenrechtsmodell der Hörbehinderung im Einklang mit der Behindertenrechtskonvention. Dazu gibt es ein DGS-Video und die Charta kann auch von Ihnen unterstützt werden, indem Sie es unterzeichnen:

Inhalt der Charta (englisch)
externer Link

DGS-Video
externer Link

Charta zum unterzeichnen (bitte ganz unten scrollen!)
externer Link

Scroll to top